Teams der VGF II legen Traumstart hin

Die Herren schlagen als Aufsteiger in die Bezirksliga den Aufstiegsfavoriten aus Naila und Coburg III. Auch die Damen feiern einen Doppelerfolg.

Volleyball-Bezirksliga, Herren:
VGF Marktredwitz II: Brunner, Cernousek, Richter, Schüller, Scherer, Spannig, A., C. und M. Söllner, Wolf sowie L. u. M. Zakrzewski.

VGF Marktredwitz II – VSG Coburg/ Grub III 3:0 (25:12, 25:18, 25:14)

Erfolgreich in die neue Saison gestartet ist die zweite Herrenmannschaft der VGF. Als Aufsteiger galt der erste Spieltag für die Männer um Spielertrainer Milan Cernousek als Standortbestimmung. Dabei wurden die ersten Punkte gegen den Abstieg gesammelt. Das bunt gemixte Team aus alten „Haudegen“ und jungen hoffnungsvollen Talenten knüpfte gleich an die guten Leistungen der Vorsaison an. Letztlich reichte eine anständige Vorstellung zu einem ungefährdeten Erfolg.

VGF Marktredwitz II – HG Naila 3:1 (20:25/25:11, 25:14, 25:17)

Gegen den Vorjahresdritten HG Naila stellte sich schon ein Aufstiegsfavorit in der heimischen Sebaldhalle vor. Im ersten Satz fand die VGF nie zu ihrem Spiel und musste diesen völlig zu Recht dem Gegner überlassen. Ab dem Seitenwechsel sahen die rund 50 Zuschauer plötzlich ein anderes Spiel. Die VGF überzeugte von nun an mit fast fehlerfreiem Volleyball. Allein Andreas Söllner und Lukas Zakrzewski ragten aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung heraus. Der folgende Sieg war nach einer überragenden Leistungssteigerung völlig verdient.

Volleyball Bezirksklasse 2, Damen:
VGF Marktredwitz II: Dötterl, Dutz, Reißmann, Schlöger, Urbanczyk, Wege und Zehrer.

ATSV Oberkotzau – VGF Marktredwitz II 1:3 (19:25/22:25/25:23/ 12:25)

In allen Durchgängen das gleiche Bild: die VGF geriet gegen den Aufsteiger früh in Rückstand, produzierte zu viele Eigenfehler. Zur Satzmitte hin fing sich die Mannschaft und zog an den Oberkotzauern vorbei. Lediglich im dritten Satz kam das Aufbäumen zu spät. Dafür ließ die VGF im vierten Durchgang nichts anbrennen. Nadine Schläger und Kristin Urbanczyk setzten im Angriff Akzente.

VGF Marktredwitz II – BSV Bayreuth III 3:2. – (20:25/25:13/29:27/18:25/15:5)

Der Fast-Absteiger aus dem Vorjahr machte der VGF mit stärkerer Besetzung das Leben schwer. Besonders der dritte Satz war mit dem 29:27 hart umkämpft, was dem kleinen VGF-Kader einiges an Kraft kostete. In den entscheidenden Phasen war es Franziska Wege, die mit Einsatz und Kampfgeist ihr Team mitriss. Ärgerlich für die VGF, dass sie nach der neuen Spielwertung einen Punkt abgeben musste. Der Tie-Break war eine klare Sache.

Bericht: Beate Zehrer

Der Eintrag wurde in der Kategorie Damen 2, Herren 2 gepostet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Solve : *
44 ⁄ 22 =