Herren 1 – VGF schon gut in Schuss

Die Drittliga-Volleyballer aus Marktredwitz belegen bei einem gut besetzten Turnier in Schwaig mit einem Minikader den zweiten Platz. Joschi Liebscher ragt heraus. Auch Milan Cernousek schnürt noch einmal seine Schuhe.

Die Volleyballer der VG Fichtelgebirge sind gut in die Schlussphase der Vorbereitung auf die neue Saison in der 3. Liga Ost gestartet. Das gut besetzte Vorbereitungsturnier in Schwaig schlossen die Schmetterkünstler aus dem Fichtelgebirge auf dem zweiten Platz ab.

Es war wieder mal ein Minikader, der Milan Cernousek für das Turnier zur Verfügung stand. Der Kader war sogar so klein, daß der Altmeister, dessen Volleyballschuhe eigentlich schon am Nagel hängen, am Sonntag noch einmal selber ran musste. Am Samstag standen sechs Spieler zur Verfügung, die sehr homogen und kompakt spielten. Herausragend an diesem Wochenende war Joschi Liebscher, dem man die gute athletische Vorbereitung deutlich anmerkte. Seine Angriffsquote war so beeindruckend, dass selbst die Zweitligateams keine besseren Angreifer in ihren Reihen hatten. Zudem war das Zusammenspiel mit Zuspieler Petr Konopka so gut, dass die Angreifer meistens gegen einen Einerblock angreifen konnten und somit leichtes Spiel hatten.

Zunächst ging es für die VGF gegen den VC Dresden II. Die Sachsen waren nicht mit dem gesamten Kader angetreten und bestanden im wesentlichen aus jungen Spielern der zweiten Mannschaft. Dennoch spielte Dresden eine hervorragende Partie und gestaltete das Spiel lange offen. Dann konnte sich jedoch immer mehr die Erfahrung der Marktredwitzer durchsetzen und das Spiel ging mit 2:1 an die VGF.

Im zweiten Spiel des Tages traten die Schützlinge von Milan Cernousek gegen den VCO Kempfenhausen an, der im vergangenen Jahr eine hervorragende Rolle in der dritten Liga gespielt hat und heuer in der zweiten Bundesliga Süd antritt. Nach einem spannenden Beginn setzte sich die VGF erneut in der Schlussphase des ersten Satzes durch. Nach einem kurzen Durchhänger im zweiten Satz wurde das Spiel im dritten deutlich gewonnen. Dadurch qualifizierte sich die VGF für das Halbfinale am nächsten
Tag.

Der Sonntag begann zunächst mit einer schlechten Nachricht. Petr Konopka konnte aufgrund eines grippalen Infekts nicht anreisen. Deshalb trat Milan Cernousek selbst noch einmal an. Im Halbfinale ging es gegen den ASV Dachau, der jedes Jahr eine gewichtige Rolle in der zweiten Bundesliga spielt. Es entwickelte sich ein sehr spannendes Spiel mit teils spektakulären Abwehraktionen – meistens mit dem besseren Ende für die VGF. Nach einem knapp gewonnenen ersten Satz, in dem die Führung ständig wechselte, schien es im zweiten Satz nach einem deutlichen Erfolg für den ASV auszusehen. Doch die VGF egalisierte einen Fünf-Punkte-Rückstand und konnte in der Endphase ihre Chancen nutzen. Im Finale trafen die Marktredwitzer schließlich auf den SV Schwaig. Der Gastgeber spielte eine fehlerfreie Partie, setzte sich mit 2:1 durch und gewannen das Turnier in eigener Halle.

Das Fazit für die VGF: Trotz etlicher Neuerungen im Team sind die in der vergangenen Saison fehlenden Automatismen wieder zurückgekehrt. Etliche Umstellungen in der Aufstellung wurden sehr erfolgreich umgesetzt. Kapitän Jan Liebscher spielt im Mittelblock, der in der aktuellen Form kaum zu haltende Joschi Liebscher im Außenangriff und Jan Forst auf Diagonal. Der neue Zuspieler Petr Konopka ist eine absolute Bereicherung. Am Freitag, 20 Uhr, geht es in heimischer Halle in einem Trainingsspiel gegen den VC/TUS Hirschau aus der Regionalliga. Hier wird aller Voraussicht nach der komplette Kader zur Verfügung stehen. Mit Harry Schlegel und eventuell einem weiteren Neuzugang wäre die VGF für die Saison 2013/14 gut gerüstet.

J.L.

Der Eintrag wurde in der Kategorie Herren 1 gepostet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Solve : *
27 ⁄ 9 =