Herren 1 – VGF verpasst die Wende

Eine Fehlerserie kostet dem Volleyball-Drittligisten den Satzausgleich. Er bleibt Zweiter. Doch es wird in der Tabelle immer enger.


TSV Friedberg – VGF Marktredwitz 3:1

VGF Marktredwitz: Jan u. Joschi Liebscher, Jonas u. Janek Lindner, Philipp Weiß, Jan Forst, Max Schwinger,
Paul Soderer, Petr Koran.
Schiedsrichter: Jens Barschdorf, Stefanie Neun.
Zuschauer: 50.
Spielzeit: 85 Minuten (18/26/20/21).
Sätze: (25:22, 25:23, 21:25, 25:20).

Eine völlig unnötige Niederlage musste die VGF einstecken. Zwar hatte sich der TSV Friedberg bisher zuhause nur einmal geschlagenen geben müssen, doch die Marktredwitzer hätten durchaus auch als Sieger vom Feld gehen können. Knackpunkt war der zweite Satz, als die Fichtelgebirgler bei einer 21:18-Führung sechs Fehler in Folge machten und den TSV damit auf die Siegerstraße brachten. Offenbar hat die gefürchtete Winterpause den Schwung der Hinrunde ein wenig genommen.

Der erste Satz verlief immer ausgeglichen. Zwar führte Friedberg immer mit zwei bis drei Punkten, doch die VGF kam heran und gestaltete das Spiel offen. Das Schiedsgericht tat sein Übriges und fällte vier fragwürdige Entscheidungen gegen die VGF. Die ließ sich aber trotz des Satzverlustes nicht von ihrer Linie abbringen und startete ähnlich stark in den zweiten Satz. Bei 18:15 und 21:18 schien der Vorsprung hoch genug. Doch zwei Aufschlagfehler und vier Angriffsfehler in Folge verhinderten den Satzausgleich. Friedberg führte mit 2:0.

Trainer Milan Cernousek stellte um und brachte Jan Forst für Philipp Weiß als Zuspieler. Dieser Wechsel fruchtete auch. Die VGF ging deutlich in Führung und gewann den dritten Satz. Doch schon in diesem Durchgang schwächelte Marktredwitz in der Annahme und spielte nicht besonders variabel.

Das sollte sich im vierten Satz rächen. Aus einer zwar stabilen, aber nicht genauen Annahme standen nicht viele Varianten zur Verfügung. Jan Forst konnte meistens nur hoch über die Außenpositionen spielen, wo bereits ein stabiler Block des TSV wartete. Bis zur Satzmitte war das Spiel erneut ausgeglichen, bevor Marktredwitz zu viele Fehler produzierte und den Satz und das Spiel schließlich verlor.

Zwar bleibt die VGF damit weiterhin auf dem zweiten Tabellenplatz der 3. Liga Ost. Allerdings rücken die Teams bedrohlich zusammen. Zudem droht Ungemach aus der zweiten Liga, da eventuell zwei bayerische Mannschaften in die Dritte Liga absteigen. Damit könnte sogar der Viertletzte der Dritten Liga noch in Abstiegsgefahr kommen. Bereits kommende Woche kann Marktredwitz daheim gegen den ASV Dachau II punkten. Und hier ist ein Sieg fast schon Pflicht.

Bericht: J. L., Frankenpost

Der Eintrag wurde in der Kategorie Herren 1 gepostet

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.