Herren 1 – Neuer Schwung bringt einen Punkt

Die VGF verliert das erste Mal in der Saison. Aber sie fühlt sich als Sieger.

TSV Deggendorf – VGF Marktredwitz 3:2

VGF Marktredwitz: Jan u. Joschi Liebscher, Jonas u. Janek Lindner, Weiß, Forst, Schwinger, Soderer, Koran.
Schiedsrichter: Zahn, Hesse
Zuschauer: 200
Spielzeit: 101 (22/22/22/24/11)
Sätze: 3:2 (25:19,25:18, 21:25, 22:25, 15:6).

Auch das ist die neue VGF. Trotz verlorenem Spiel trafen sich die Spieler nach Abpfiff in der Mitte der eigenen Hälfte und tanzten freudestrahlend im Kreis. Schließlich gelang es ohne den etatmäßigen Zuspieler Toni Bican ein schon glatt verloren geglaubtes Spiel fast noch zu drehen. Dabei entwickelte sich vor allem in den letzten drei Sätzen ein Spiel auf hohem Niveau. Somit punktet die VGF auch im fünften Saisonmatch und bleibt im vorderen Tabellendrittel.Aufgrund der beruflichen Abwesenheit von Toni Bican übernahm Philipp Weiß diesen Part. Bis zum 18:18 hielt die VGF den ersten Satz offen, bevor ein Sprungaufschlag nach dem anderen Deggendorf die Führung brachte. Vom plötzlichen Einbruch völlig von der Rolle präsentierte sich die VGF im zweiten Satz. Doch bei 7:20 kämpften sich die Marktredwitzer noch ziemlich nah heran.

Wie wichtig dieser neue Schwung war, sollte sich in den Folgesätzen zeigen. Milan Cernousek brachte Jonas Lindner ins Spiel und wechselte Mitte des Satzes Paul Soderer ein. Das Spiel war ausgeglichen, wankte hin und her, bevor Jonas Lindner und Max Schwinger einige wichtige Blocks setzten. Der Widerstand des TSV war beim 20:19 für die VGF gebrochen und der Satz ging mit 25:21 an die VGF.

Ein ähnliches Bild zeigte sich im vierten Satz. Joschi Liebscher punktete nach Belieben im Angriff. Jan
Liebscher wechselte zum Blocken in die Mitte. Der Block stand wesentlich stabiler. Mit 20:19 führte Deggendorf zwar noch einmal, doch dann drehte die VGF das Spiel und beendete den vierten Satz mit einem Einerblock von Jan Liebscher mit 25:22. Der Tie-Break musste entscheiden. Und er war schnell entschieden. Nach der Aufholjagd war bei der VGF einfach die Luft raus.

Nun gilt die volle Konzentration dem anstehenden Spitzenspiel am Samstag in der heimischen Sebaldarena. Zu Gast ist der Tabellendritte TSV Zschopau, der bisher eine starke Saison spielt. Es ist das erste echte Spitzenspiel in der Saison.

Bericht: J. L., Frankenpost

Der Eintrag wurde in der Kategorie Herren 1 gepostet

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.