Damen III – zweimal deutlich unterlegen

VGF III – N.H.Y. Volley IV   0:3 ( 12:25, 18:25, 6:25 ) in 59 Minuten
VGF III – BTS BT III             0:3 ( 12;25, 17:25, 19:25) in 59 Minuten

Wie schon so oft, trat die VGF mit einem Minikader von 8 Spielerinnen an und konnte im zweiten Match des Tages sogar nur zu sechst antreten.
In beiden Spielen zeigte das Team zu selten ihr Können, bewies aber besonders im Spiel gegen ersatzgeschwächte Bayreutherinnen gute Moral.

VGF III – N.H.Y. Volley IV
Im Ersten konnte die VGF die Partie Anfangs noch offen gestalten, ehe das Team durch zwei Aufschlagserien der Gastgeber mit 10:22 in Rückstand geriet. Davon erholte man sich nicht mehr und es stand 0:1 Sätze. Auch im Zweiten hielt die vGF anfangs gut mit, ehe wiederum eine Aufschlagserie der Gegner zum 15:21 führte. Leider konnte das Team sich auch hiervon nicht mehr erholen. Im Dritten bot die VGF ihre bislang schlechteste Saisonleistung und es fehlte der Wille zum punkten. Coach Detlef fand auch keine Mittel und Worte mehr um den Team noch einmal Leben ein zu hauchen
Nach dieser eigentlich viel zu deutlichen Pleite schickte Detlef das ganze Team zu einer Aussprache in die Kabine

VGF III – BTS Bayreuth III
Obwohl nun nur noch mit sechs Spielerinnen, zeigte die VGF endlich Ihr wahres Gesicht. Stimmung, Moral und Einsatz stimmten wieder. Zwar unterlag man gegen stark ersatzgeschwächte Bayreutherinnen ebenfalls in drei Sätzen, aber es wurde sichtlich mehr Gegenwehr geleistet. Viele schöne, spannende und lange Ballwechsel entschieden leider meist die cleveren und erfahrenen Gegnerinnen für sich. Bemerkenswert war in diesem Spiel wie gut sich die „jüngste“ Krissi Saib ins Team einfügte. Auch ist unsere „Stimmungskanone“ Anna Grünler zu nennen, welche das Team stets mit ihrer guten Laune ansteckte.

Aus der gesamten Mannschaft sind eine besonders stark Aufspielende Lena Judas und Hanna Purucker hervor zu heben. Auch Spielmacherin Katha Russ zeigte trotz etwas Trainingsrückstand ihr ganzes Können. Viel Druck auf den Gegner übte wie immer Celine Sammet mit ihren harten Angaben aus.
Bis zum nächsten Spieltag am 13. Februar in der heimischen Sebald Arena hat das Team nun etwas Zeit seine Form zu finden um gegen die starken und bisher ungeschlagenen Neusorgerinnen zu bestehen und gegen ein junges Pegnitzer Team ihren nächsten Sieg zu holen.

Für die VGF spielten:
Lena Judas, Anna Grünler, Hanna Purucker, Katha Russ, Celine Sammet, Krissi Saib, Vicky Andres und Nina Schenkel.

 

Der Eintrag wurde in der Kategorie Damen 3 gepostet

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.