Damen III – Wahnsinns Krimi knapp verloren

VGF III – MTV Pegnitz II  0:3 (13:25, 16:25, 9:25 ) in 62 Minuten
VGF III – ATSV Oberkotzau II  1:3 (20:25, 25:21, 29:31, 24:26 ) in 91 Minuten

Mit einem großen Kader von 10 Spielerinnen und einer riesigen Fangemeinde reiste die VGF nach Pegnitz. Und es wurde der erwartete längere Spieltag mit vielen langen und spannenden Ballwechseln.

VGF III – MTV Pegnitz II
Gegen den Gastgeber und Aufstiegsaspiranten zeigten die jungen VGF Damen anfangs sehr viel Respekt. Lange dauerte es bis man die harten Angaben und Angriffe in der sehr niedrigen und kleinen Halle unter Kontrolle brachte. Rückstände von 0:9, 1:13 und 9:22 spiegelten aber nicht den Spielverlauf. Wacker kämpften die Mädels um jeden Ball, mussten sich aber meistens den erfahrenen Pegnitzerinnen geschlagen geben. Im Zweiten konnte man endlich auch lange Ballwechsel für sich entscheiden und gestaltete den Durchgang bis zur Satzmitte spannend, lag sogar einmal mit 8:7 vorne. Erst beim stand von 11:13 war es wieder eine Serie von 10 Angaben der Gäste, welche den VGF Widerstand brach. Nachdem der zweite auch an Pegnitz ging und man im Dritten Durchgang wiederum schnell 0:9 und 7:15 in Rückstand geriet, sparte man sich die Kräfte für das zu erwartende spannende zweite Match des Tages auf.

VGF III – ATSV Oberkotzau II
Das zweite Spiel des Tages sollte zum bisher besten der Saison werden indem sich die VGF von Punkt zu Punkt enorm steigerte. Der erste Satz begann zuversichtlich und die VGF setze den Gegner mit harten Angaben, sowie gezielten Angriffen unter Druck und schnell ging man 10:3 und 12:5 in Führung. Doch nun wurde der Gegner auch immer stärker und fischte viele Bälle aus dem Feld was zum Gleichstand von 14:14 und 19:19 führte. Nun agierte die VGF etwas nervös und ohne Druck im Angriff, was den etwas unnötigen Satzverlust bedeutete. Auch der zweite begann gut für die VGF und man nahm das Zepter in die Hand. Nur einmal bei 13:14 geriet man in Rückstand und holte sich den hoch verdienten Satzausgleich. Im Dritten Satz dann folgte ein wahrer Krimi auf höchsten spielerischem Niveau. Beide Teams kämpften um jeden Ball und spannende, sehenswerte und lange Ballwechsel wurden den vielen Zuschauern geboten. Im gesamten Satzverlauf konnte sich kein Team mehr als 2 Punkte absetzen wobei die Führung ständig wechselte. Bei 24:22 hatte die VGF dann ihre ersten beiden Satzbälle, welche leider vergeben wurden. Eine dritte Chance hatte man noch bei 25:24, aber auch diese wurde nicht genutzt. Nun hatten die Oberkotzauerinnen 4 Satzbälle, welche die VGF ebenfalls abwehren konnte. Erst im fünften Anlauf mussten sich unsere Mädels dann knapp 29:31 geschlagen geben. Auch der vierte Satz gestaltete sich von Beginn an spannend. Alles klappte weiterhin bei der VGF. Selbst harte Angriffe der Gegner wurden sicher zum Zuspieler gebracht und mit druckvollen und gezielten Bällen holte man sich verdiente Führungen von 19:14 und 22:16. Als sich nun alle schon auf einen Tie-Break einstellten, fighteten die Oberkotzauerinnen nochmals und die Fehlerquote bei der VGF stieg etwas an. Nun agierten die jungen VGFlerinnen wieder etwas nervöser und keiner traute sich so richtig an zu greifen. Trotz der vielen Sicherheitsbälle hatte man bei 24:23 Satzball, vergab diese aber etwas unglücklich und verlor leider 24:26.

Das gesamte Team zeigte seine beste Saisonleistung wobei wiederum Zuspielerin Katha Russ und Kapitän Lena Judas einen bomben Tag erwischten. Auch die richtig geile Stimmung im Team ist nennenswert und es würde nicht wundern wenn einige am nächsten Tag etwa heiser waren. Trotz der beiden Niederlagen lies die VGF die Köpfe nicht hängen, sondern hatte richtig viel Spaß. Nun gilt es nächste Woche am letzten Spieltag der Saison in Hof evtl. noch einmal zwei Siege ein zu fahren um ein recht erfolgreiches Jahr positiv zu beende.

Es spielten:
Lena Judas, Katha Russ, Hanna Purucker, Celine Sammet, Winona Fröhlich, Anna Grünler, Kriss Saib, Julia Mai, Toni Kuhbandner, Nina Schenkel

 

Der Eintrag wurde in der Kategorie Damen 3 gepostet

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.