Damen 2 – Auch unterbesetzt souverän

Obwohl einige Stamm-Spielerinnen der Bezirksklasse-Mannschaft gesundheitlich angeschlagen ins Spiel gingen und der Kader wegen des gleichzeiten Spiels von Damen 1 mit Nachwuchs-Spielerinnen aufgefüllt wurde, ließ die VGF nichts anbrennen und schlug Höchstädt und Rehau jeweils mit 3.0. Damit schob sich das Team auf Grund der besseren Satz-Differenz an Arzberg vorbei auf Platz 2 der Tabelle.

TG Höchstädt/Rehau – VGF Marktredwitz 2  0:3
(21:25/18:25/21:25) in 68 Min.

Nach der langen Spielpause – die VGF hatte schon den ganzen Dezember über spielfrei – war wegen der vielen krankheitsbedingten Ausfälle leider keine gemeinsame und intensive Vorbereitung auf die Rückrunde möglich gewesen. Da Michi Dutz in der ersten Mannschaft eingesetzt wurde, durften drei Spielerinnen aus der Jugend Bezirksklasse-Luft schnuppern. So wurde das Spielsystem umgestellt und die VGF spielte mit zwei Zuspielern, neben Beate Zehrer kam hier Laura Krämer zum Einsatz. Trotz der für sie ungewohnten Position machte sie ihre Sache sehr gut und ließ sich nicht aus der Ruhe bringen. Höchstädt hielt unerwartet stark dagegen und die VGF kämpfte mit individuellen Fehlern, so dass die einzelnen Sätze knapper ausgingen als gedacht. Trotzdem war Rawetz nie ernsthaft in Gefahr und konnte immer noch einen Zahn zulegen wenn nötig.

VGF Marktredwitz 2 – MTV Pegnitz 2  3:0
(25:11/25:11/25:20) in 54 Min.

Nachdem sich Pegnitz in einem schwer umkämpften Spiel mit 3:2 gegen Höchstädt durchgesetzt hatte, war der VGF klar, dass der Gegner nicht unterschätzt werden durfte. Gewarnt ging das Team ins zweite Spiel. Hierfür fiel auch noch Jessi Dutz verletzungsbedingt auf, so dass Chrissi Stehbach zu ihrem ersten Einsatz kam. Gut aufgewärmt und wach hatte die VGF den deutlich besseren Start und überrollte Pegnitz in den ersten zwei Durchgängen mit jeweils nur 11 Punkten. Im dritten Satz ließ wie so oft die Konzentration etwas nach und Pegnitz roch noch einmal eine Chance, kam jedoch nie in Führung. Positiv war, dass die Angreifer versuchten die Vorgaben umzusetzen, besonders Nadine Schlöger sei an dieser Stelle genannt, die ein sehr konzentriertes Spiel machte. Die VGF beendete auch Satz drei siegreich mit 25:20.

Mit 20:4 Punkten liegt die VGF damit punktgleich mit dem Arzberger Team auf Platz 2.  Kurioserweise stand direkt im Anschluss an den Spieltag das Pokalspiel gegen diese an. Es ging ebenfalls mit 3:0 an die VGF.

Es spielten: Dötterl Ju., Dutz J., Schlöger N., Urbanczyk K., Wege F., Zehrer B., Krämer L., Nachbar A., Stehbach C.

Der Eintrag wurde in der Kategorie Damen 2 gepostet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Solve : *
21 − 15 =